Warum Yoga ?


Anita Sauer, Jahrgang 1960, Mutter einer Tochter.

Die ersten Beweggründe waren beweglicher, schlanker, gesünder und glücklicher sein
zu wollen. Ziele, die im Außen liegen und das Ego nähren. Mit der Zeit und der Praxis
erkannte ich: Yoga ist noch mehr! Die Körperübungen / Asanas trainieren nicht nur den
Körper, sie führen zu tiefen Schichten und Erfahrungen. Ich spürte, dass mein Verhalten
und meine Reaktionen von Vorstellungen und Erwartungen geprägt werden und neue
Situationen in diese alten Muster projezieren. Vor allem die kraftvollen, dynamischen
Übungssequenzen (Kriyas) aus dem Kundalini Yoga ließen mich diese Grenzen
körperlich spüren Heute sehe ich Yoga als eine Möglichkeit zu wachsen und eine andere
Wahl im eigenen Erfahrungsfeld zu haben.
Die Übungen auf der Yogamatte:
Sich in alle Richtungen zu strecken und bewegen, nach den eigenen Grenzen zu üben,
Durchhaltevermögen zu trainieren, über Meditation das Unterbewusstsein zu
reinigen - Ziele, die ich in das Leben übertrage und integriere. Es lässt mich offen sein für
neue tolerante und wertungsfreie Begegnungen. Jeden Tag neu zu beginnen mit Mit-
gefühl für meine eigenen Fehler, die Akzeptanz und Zufriedenheit dem Leben gegenüber.


meine Yoga Ausbildung